Cemit begleitet einen offenen und gemeinschaftlichen Prozess der Stadt Innsbruck zur Entwicklung einer neuen Bildungsstrategie.

Am 12.10.2017 fiel der Startschuss für ein von der Stadt Innsbruck initiiertes Projekt mit dem Ziel die Landeshauptstadt als Bildungsstandort zu festigen und weiterzuentwickeln. Bereiche mit dringendem Handlungsbereich sollen identifiziert werden und innovative Lösungsansätze für „Bildung für alle“ generiert und zu konkreten Umsetzungsmaßnahmen ausgearbeitet werden.

Im Rahmen der von Cemit organisierten und moderierten Kick off Veranstaltung kamen 40 VertreterInnen unterschiedlichster Bildungsträger der Stadt Innsbruck zusammen um sich zum geplanten Prozess zu informieren, Anregungen aufzunehmen und erste Ideen zu generieren.

Als Gastredner referierte Dr. Peter Härtel (Steirische Volkswirtschaftliche Gesellschaft) zum Thema „Bildung findet Stadt: Stadt als Bildungs- und Lebensraum – Erfahrungen und Erkenntnisse aus kommunalen Strategie- und Umsetzungsprozessen“. Präsentierte Ergebnisse zu einem Grazer Bildungsstrategieprozess zeigen auf, was Stadt zum Thema Bildung beitragen und mitgestalten kann.

In den kommenden Monaten werden sich die teilnehmenden ExpertInnen in vier Arbeitsgruppen mit Bildung in unterschiedlichsten Lebensphasen vom Kleinkind bis ins hohe Alter unter besonderer Berücksichtigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen beschäftigen. Brennenden Themen, wie gelebte Inklusion auf allen Ebenen, Ausbildungspflicht bis 18 oder die Begleitung junger Talente für die zukünftigen Arbeitswelten, soll mit einem effizienten, konkreten Maßnahmenplan begegnet werden.

Mehr dazu siehe http://www.innsbruckinformiert.at/bildungsstrategie-kickoff

GruppenfotoBirgit Neu, Renate Krammer-Stark, Peter Härtel, Ernst Pechlaner, Elisabeth Lukasser-Vogl und Werner Leithmayer
© Stadt Innsbruck/ Hofer